Hochzeitsbräuche aus der ganzen Welt

Viele Hochzeitstraditionen liegen vielen Jahrhunderte zurück. 

Weißes Brautkleid

Tradition zur Hochzeit ein weißes Kleid zu tragen ist relativ neu und liegt nur ca 150 Jahre zurück. Früher haben die Bräute zur Hochzeit 
nur das Kleid trugen, dass sie besaßen. Weißes Kleid gilt als unpraktisch.

Erst in die 1840er Jahre, als Königin Victoria weiße Brautkleider verbreitete, indem sie beschloss, weiß statt des traditionellen königlichen 
Silberkleides zu tragen. Die Farbe weiß symbolisierte die Jugend und Unschuld der Braut und ein neues ungetragenes Kleid war ein Symbol 
für neues glückliches Leben.
Zwar nicht jede Braut konnte sich so ein Kleid leisten.

Römische Bräute zum Beispiel trugen den Schleier schon vor 2000 Jahre. Der Schleier bedeutet Bescheidenheit einer Braut, Geheimnis und 
Unschuld, symbolisiert Ihre Jungfräulichkeit und nur der Bräutigam dürfte den Schleier nach der Hochzeitszeremonie ausziehen. 
In einigen muslimischen Ländern wurde der Schleier zwischen der Braut und dem Bräutigam gebracht damit sie sich nicht berühren können. 

Tradition des Ringtausches und Ringkissens

Diese Tradition kam noch aus römischen Zeiten und wurde später als Symbol der Ehe von den Christen übernommen. Die runde Form 
des Ringes bedeutete ewiges Glück und Liebe zwischen den Eheleuten. Aber bevor zur Hochzeit kam, verlobten sich das Brautpaar. 
Bis 15. Jahrhundert gilt der Ring als so genannte „Anzahlung“ für die Braut und versprechen dem Vater der Braut sie zu heiraten, für sie 
sorgen. In alten Zeiten das Wort "Hochzeit" bedeutete die Sicherheit, die die Familie des Bräutigams der Familie der Braut geben, wenn 
das Paar heiratet. Zusätzlich wurden Bräute basiert auf ihren Wirtschaftswert gewählt. Die Hochzeit hatte wenig mit der Liebe zu tun. 
Früher trug nur die Braut den Ring, der Bräutigam hatte keinen. Erst ab 15. Jahrhundert wurde der Ring auch für die kirchliche Trauung 
eingesetzt und gilt als Symbol der Zusammengehörigkeit.

Strumpfband

Der Spruch, "Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes, etwas Blaues und eine silberne Münze innerhalb Ihres Schuhs, geht auf 
das Viktorianische Zeitalter zurück und verlangt, dass die Braut ihre Hochzeitskleidung auf bestimmte Weisen dekoriert, um Glück
in ihrer neuen Ehe zu fördern.

Das alte soll die Vergangenheit, besonders das Band zwischen der Braut und ihrer Familie vertreten. Die Braut könnte zum Beispiel 
ein altes Schmuck von Ihrer Mutter oder anderen Verwandten zu tragen.


Das neue bedeutet, dass das Paar heiratet und ihre Zukunft zusammen verbringt. Gewöhnlich wird das Hochzeitsabendkleid der Braut 
oder Ehering als ein neuer Artikel verwendet.

Etwas Geliehenes ist etwas, was von den Familien genommen und beabsichtigt wird, um zurückgegeben zu werden. Indem sie etwas 
leiht, setzt die Braut die Verbindung zwischen sich selbst und ihrer Familie fort, um Loyalität und zukünftige Bequemlichkeit 
aufrechtzuerhalten muss.

Etwas Blaue bedeutete die Treue der Braut und Loyalität. Zum Beispiel ein blaues Strumpfband. Obwohl viele moderne Bräute tragen 
statt blaues Strumpfband entweder ein weiß-blaues Strumpfband oder komplett weißes Strumpfband, das besonders gut 
zum Brautkleid passt. 

Die silberne Münze wird in den Schuh der Braut gesteckt und soll Reichtum und die Liebe bringen.

Brauttasche/ Brautbeutel

Die Historiker behaupten, dass früher statt heutigen Brauttaschen benutzten die Bräute für die Kleinigkeiten eine gewöhnliche Tasche. 
Erste Taschen erschienen im XVII Jahrhundert und der König Ludwig XIV trug in der Tasche zum Beispiel Parfüm, goldene Münze und Puder. 
Zu Ende des 17. Jahrhundert trugen reiche Frauen gestickte und geschmückte mit Edelsteinen und Glasperlen Taschen. 
Ab XVIII Jahrhundert erschienen Damen Taschen aus Stoff und Spitze, hießen Pompadur oder wird heute Brautbeutel genannt. 
Er hatte früher ganz andere Funktion als heute. In früheren Zeiten wurde der Brautbeutel der Braut überreicht, voll mit Geld als Mitgift. 
Den Brautbeutel trug die Braut am Handgelenk. Brauttasche oder der Brautbeutel soll klein und nicht voll sein. Sie sollen die Brauttasche 
oder den Brautbeutel ganzen Tag tragen. Brauttasche ist ein wichtiges Accessoire für die Braut und soll farblich perfekt zum Brautkleid 
passen.

Wie die Hochzeiten in verschiedenen Ländern der Welt gefeiert werden, können Sie hier lesen:

ja das wörtchen